DM-Debüt der U14

Dank erfolgreicher Qualifikation bei der Ostdeutschen Meisterschaft durfte unsere weibliche u14 vom 17.-19. März zur Deutschen Meisterschaft fahren. Es war die erste Teilnahme unseres Vereins an einer DM seit 5 Jahren und entsprechend groß war die Vorfreude auf das besondere Ereignis.

Begleitet von einem umfangreichen Trainer- und Unterstützungskabinett (7 Kinder, 11 Erwachsene) begann unsere Reise freitags zum Gastgeber, dem Wardenburger TV. Unsere Unterkünfte lagen in einer großen Ferienhausparkanlage, die neben geräumigen Wohnungen auch eine Schwimmhalle, u.v.m.,  zu bieten hatte. Derart gut versorgt und entspannt, konnten die Spiele beginnen!

Am Samstag mussten unsere Mädels dann früh aus den Betten, um die Vorrundenspiele der Gruppe A zu bestreiten.
Den Anfang machten wir gegen den TSV Karlsdorf. In einem spannenden Spiel auf Augenhöhe (13:15, 11:9) stand es nach zwei Sätzen unentschieden. Im zweiten Vorrundenspiel mussten wir uns dem TV Brettorf mit 5:11 und 8:11 geschlagen geben. Anschließend erfolgten die Vorrundenspiele der Gruppe B, weshalb wir eine mehrstündige Pause erdulden mussten, ehe es in die Qualifikationsphase ging.
Hier begegneten wir dem TV Segnitz. Nach einem starken ersten Satz unserer Mädels (9:11) konnte die hohe Konzentration im zweiten Satz (11:4) leider nicht gehalten werden und auch diese Begegnung ging Unentschieden aus. So musste ein Sieg in zwei Sätzen gegen die TG Biberach her, um am zweiten Tag der Meisterschaft um die ersten sechs Plätze spielen zukönnen. Doch gegen die noch sehr jungen Biberacher (11 Jahre im Durchschnitt)  zeigte sich die Meisterschafts-Unerfahrenheit unserer jungen Mannschaft. Die Nerven flatterten gewaltig und somit konnten die im Training erarbeiteten Leistungen nicht aufs Spielfeld gebracht werden. So unterlagen wir am Ende mit 11:9 und 11:1, was für uns leider nur  der 4. Platz der Gruppe A bedeutetet.

Dank Schwimmbadbesuch, einem gemeinschaftlichen Fernsehabend und der exzellenten kulinarischen Unterstützung durch die Eltern konnte die Mannschaft ihre Kräfte gut regenerieren und sich ideal auf den kommenden Tag vorbereiten.
Am zweiten Tag galt das Ziel, den 7. Platz zu erreichen. Im ersten Platzierungsspiel gegen den TV Wünschmichelbach konnten die Mädchen ihre Stärken ausspielen und gewannen deutlich mit 11:8 und 11:5. Diese Erfolgswelle konnten wir aber leider nicht nutzen, um das angestrebte Ziel, einen Sieg gegen den TSV Calw (7:11, 7:11), zu erreichen.

So beendeten wir das Turnier mit einem guten 8. Platz. Unsere Spielerinnen haben zusammen Spaß, Freud und Leid erfahren sowie -was am wichtigsten ist- viel an Erfahrung gewonnen. Außerdem konnten wir Deutschland zeigen, dass auch in Schwerin gut Faustball gespielt wird. Für dieses schöne Erlebnis möchte ich mich herzlich bei den Trainerinnen Alina und Susann Renk sowie bei allen Eltern bedanken, die -ob sie nun mitgefahren sind oder nicht- den Sport ihrer Kinder kräftig unterstützen.

Ein besonderer Dank gebührt dem Gastgeber Wardenburger TV. Die gut organisierte und ausgeführte Veranstaltung (inklusive Tombola und personalisierten Pullovern) hat allen viel Spaß gemacht. Für weitere Bilder könnt ihr die Internetpräsenz des Vereins besuchen.